Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Kann Kokosnussöl dir helfen, Gewicht zu verlieren?
Kokosnussöl wird mit zahlreichen gesundheitsbezogenen Aussagen in Verbindung gebracht, von der Erhaltung einer weichen und geschmeidigen Haut bis hin zur Senkung des Blutzuckerspiegels. Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Auch die Gewichtsabnahme gehört zu den Vorteilen, die mit der Einnahme von Kokosnussöl verbunden werden. Viele Menschen, die übergewichtig sind, nehmen dieses tropische Öl zu ihren Mahlzeiten, Snacks und Getränken, einschließlich Kaffeegetränken und Smoothies, zu sich.

Doch wie die meisten Zutaten, die als Wundermittel zur Gewichtsabnahme beworben werden, ist Kokosöl vielleicht nicht die einfache Lösung zur Gewichtsabnahme, für die es bekannt ist.

In diesem Artikel wird untersucht, ob Kokosnussöl beim Abnehmen helfen kann.

Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Warum gilt Kokosöl als gewichtsreduzierend?  Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Obwohl es keinen Zweifel daran gibt, dass Kokosnussöl ein gesundes Fett ist, ist es unklar, ob dieses beliebte Produkt so wirksam zur Gewichtsabnahme ist, wie viele Menschen behaupten.

Kokosnussöl vs. MCT-Öl
Der Glaube, dass dieses Öl die Gewichtsabnahme begünstigt, basiert hauptsächlich auf der Behauptung, dass es den Hunger verringern kann, sowie auf der Tatsache, dass Kokosnussprodukte spezifische Fette enthalten, die als mittelkettige Triglyceride (MCT) bezeichnet werden.

MCTs werden anders verstoffwechselt als langkettige Triglyceride (LCTs), die in Lebensmitteln wie Olivenöl und Nussbutter vorkommen. Zu den MCTs gehören Caprinsäure, Capryl-, Capro- und Laurinsäure – obwohl es einige Kontroversen über die Einbeziehung von Laurinsäure in diese Kategorie gibt. Im Gegensatz zu den LCTs werden 95% der MCTs schnell und direkt in den Blutkreislauf – insbesondere in die Pfortader der Leber – aufgenommen und als sofortiger Brennstoff verwendet. MCTs werden im Körper auch seltener als Fett gespeichert als LCTs.

Obwohl MCTs von Natur aus etwa 50% des Fettes im Kokosöl ausmachen, können sie auch isoliert und zu einem eigenständigen Produkt verarbeitet werden, d.h. Kokosöl und MCT-Öl sind nicht dasselbe. Kokosnussöl besteht zu 47,5% aus Laurinsäure und weniger als 8% aus Caprin-, Capryl- und Capronsäure. Während die meisten Experten Laurinsäure als MCT klassifizieren, verhält sie sich in Bezug auf Absorption und Stoffwechsel wie eine LCT.

Insbesondere werden nur 25-30% der Laurinsäure durch die Pfortader absorbiert, im Vergleich zu 95% der anderen MCTs, so dass sie nicht die gleichen Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Deshalb ist ihre Einstufung als MCT umstritten.

Außerdem haben einige Studien zwar festgestellt, dass MCT-Öl das Sättigungsgefühl erhöht und den Gewichtsverlust begünstigt, aber sie verwendeten Öle mit einem hohen Gehalt an Caprinsäure und Caprylsäure und einem niedrigen Laurinsäuregehalt, der sich von der Zusammensetzung des Kokosnussöls unterscheidet.

Aus diesen Gründen argumentieren Experten, dass Kokosnussöl nicht so beworben werden sollte, dass es dieselben Wirkungen wie MCT-Öl hat, und die Ergebnisse von MCT-Studien zur Gewichtsabnahme können nicht auf Kokosnussöl extrapoliert werden.

Abnehmen nach der Schwangerschaft

Koksöl kann das Sättigungsgefühl verstärken
Kokosnussöl kann das Sättigungsgefühl verstärken und die Appetitregulierung verbessern. Die Forschung hat gezeigt, dass die Zugabe von fettreichen Nahrungsmitteln wie Kokosöl zu den Mahlzeiten das Magenvolumen erhöhen kann, wodurch ein größeres Völlegefühl entsteht als bei fettarmen Mahlzeiten.

Einige Forschungsarbeiten haben auch gezeigt, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fetten sind, ein größeres Völlegefühl hervorrufen kann als der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an einfach ungesättigten Fetten sind. Andere Studien kamen jedoch zu dem Schluss, dass das Völlegefühl nicht durch den Sättigungsgrad der Fettsäuren beeinflusst wird.

Daher ist es unklar, ob die Wahl von Kokosnussöl gegenüber anderen Arten von Fetten vorteilhafter ist, um ein Sättigungsgefühl zu erzeugen. Schließlich verwenden Nahrungsmittelfirmen und die Medien routinemäßig MCT-Ölstudien, um Behauptungen über die sättigenden Eigenschaften von Kokosnussöl zu untermauern. Doch wie bereits erwähnt, sind diese beiden Produkte nicht dasselbe.

Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Was sagt die Forschung?

Die Forschung hat gezeigt, dass der Verzehr von Kokosnussöl Entzündungen verringern, den HDL-Cholesterinspiegel erhöhen und die Insulinempfindlichkeit fördern kann.

Während viele Studien MCT-Öl mit der Gewichtsabnahme in Verbindung bringen, fehlt jedoch die Forschung über die Wirkung von Kokosnussöl auf die Gewichtsabnahme.

Zahlreiche Humanstudien haben herausgefunden, dass der Verzehr von MCT-Öl das Sättigungsgefühl fördern kann und dass der Ersatz von LCT durch MCT zu einem bescheidenen Gewichtsverlust führen kann.

Aber denk daran, dass die Ergebnisse von MCT-Ölstudien nicht auf Kokosnussöl angewendet werden können. Tatsächlich haben nur wenige Studien untersucht, ob Kokosnussöl den Appetit dämpfen oder den Gewichtsverlust fördern kann, und ihre Ergebnisse sind nicht vielversprechend.


Auswirkungen von Kokosöl auf die Sättigung

Studien unterstützen nicht die Behauptung, dass Kokosnussöl den Hunger wesentlich verringern und das Sättigungsniveau erhöhen kann. Eine Studie mit 15 Frauen mit Übergewicht fand beispielsweise heraus, dass das Frühstück mit 25 ml Kokosnussöl 4 Stunden nach der Mahlzeit weniger wirksam den Appetit reduziert, als der Verzehr der gleichen Menge Olivenöl.

Eine weitere Studie mit 15 Kindern mit Adipositas zeigte, dass eine Mahlzeit mit 20 Gramm Kokosnussöl kein größeres Völlegefühl hervorrief als der Verzehr der gleichen Menge Maisöl.

Darüber hinaus ergab eine Studie an 42 Erwachsenen, dass Kokosöl signifikant weniger sättigend war als ein MCT-Öl, das aus hohen Mengen an Capryl- und Caprinsäure bestand, aber etwas mehr sättigend als Pflanzenöl.

Die Forscher sind zu dem Schluss gekommen, dass die Ergebnisse von MCT-Studien nicht auf Kokosnussöl angewendet werden sollten und dass es wenig Belege dafür gibt, dass es zur Förderung des Sättigungsgefühls eingesetzt werden sollte.

Auswirkungen von Kokosöl auf den Gewichtsverlust

Obwohl viele Menschen glauben, dass der Konsum von Kokosnussöl ein gesunder und wirksamer Weg ist, überschüssiges Körperfett abzubauen, gibt es kaum Beweise, die diese Theorie stützen.

Die wenigen Studien, die das Potenzial dieses Öls zur Verbesserung der Gewichtsabnahme untersucht haben, haben keine vielversprechenden Ergebnisse gezeigt.

Zum Beispiel fand eine vierwöchige Studie an 91 Erwachsenen keine signifikanten Unterschiede im Körpergewicht zwischen Gruppen, die täglich 50 Gramm Kokosnussöl, Butter oder Olivenöl zu sich nahmen.

Einige Untersuchungen legen jedoch nahe, dass Kokosöl das Bauchfett verringern kann. In einer 4-Wochen-Studie an 20 Erwachsenen mit Adipositas wurde beobachtet, dass die Einnahme von 2 Esslöffeln (30 ml) dieses Öls täglich den Taillenumfang bei männlichen Teilnehmern signifikant reduzierte.  Ebenso haben einige Studien an Nagetieren gezeigt, dass Kokosnussöl zur Verringerung des Bauchfetts beitragen kann. Die Forschung in diesem Bereich ist jedoch noch begrenzt.

Eine weitere 8-Wochen-Studie an 32 Erwachsenen zeigte, dass die Einnahme von 2 Esslöffeln (30 ml) Kokosöl täglich keinen Einfluss auf die Gewichtsabnahme oder -zunahme hatte, was darauf hindeutet, dass dieses Öl bestenfalls eine neutrale Wirkung auf Ihr Gewicht haben könnte.

Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Das Fazit: Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Kokosnussöl ist nicht die gewichtsreduzierende Wunderzutat, als die es dargestellt wird, und weitere Forschung über sein Potenzial zur Förderung des Fettabbaus und des Sättigungsgefühls ist gerechtfertigt.

Dennoch ist es, auch wenn es den Gewichtsverlust nicht fördert, ein gesundes Fett, das als Teil einer ausgewogenen Ernährung verzehrt und für eine Vielzahl anderer Zwecke verwendet werden kann.

Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass Kokosnussöl wie alle Fette einen hohen Kaloriengehalt hat. Wenn du versuchst, dein Wunschgewicht zu erreichen, verwende es in kleinen Mengen, um den Geschmack deiner Lebensmittel zu verbessern und gleichzeitig deine Kalorienzufuhr in Grenzen zu halten.

Im Allgemeinen ist es vorteilhafter, sich auf die Gesamtqualität der Ernährung zu konzentrieren, als sich auf einzelne Zutaten zu verlassen, um überflüssige Pfunde abzubauen, indem Sie ganze, nährstoffreiche Lebensmittel verzehren und die Portionskontrolle praktizieren. Kokosöl zum Abnehmen Erfahrung

Abnehmen nach der Schwangerschaft

error: