Wie der Verzehr von Ballaststoffen helfen kann, Bauchfett zu verlieren

Helfen Ballaststoffe beim Abnehmen

Helfen Ballaststoffe beim Abnehmen

Bauchfett ist extrem ungesund. Tatsächlich erhöht es das Risiko von Herzkrankheiten, Typ-2-Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen.  Helfen Ballaststoffe beim Abnehmen

Glücklicherweise kann Bauchfett abgebaut werden, und neuere Forschungen zeigen, dass eine höhere Ballaststoffzufuhr mit einem geringeren Risiko für Bauchfett verbunden ist.

Interessanterweise scheint dies jedoch nur eine Art von Ballaststoffen zu umfassen – lösliche Ballaststoffe. Dieser Artikel erklärt, wie lösliche Ballaststoffe Ihnen helfen können, Bauchfett zu verlieren.

Helfen Ballaststoffe beim Abnehmen

Lösliche Ballaststoffe können helfen, Bauchfett zu verlieren
Ballaststoffe werden oft in zwei Kategorien unterteilt – unlösliche und lösliche Ballaststoffe. Sie unterscheiden sich darin, wie sie mit dem Wasser in deinem Körper interagieren.

Unlösliche Ballaststoffe vermischen sich nicht mit Wasser und wirken meist als Füllstoff, um die Stuhlbildung zu unterstützen und den Stuhl durch den Darm zu leiten. Dies kann bei Verstopfung helfen.

Lösliche Ballaststoffe, wie Beta-Glucan und Glucomannan, vermischen sich mit Wasser zu einer zähflüssigen, gelartigen Substanz, die verlangsamt, wie schnell der Magen verdautes Essen in den Darm abgibt.

Der Verzehr von mehr löslichen Ballaststoffen kann dir auch dabei helfen, Bauchfett zu verlieren und die Zunahme von Bauchfett zu verhindern. In einer Studie wurde eine Erhöhung der täglichen Aufnahme löslicher Ballaststoffe um 10 Gramm mit einem um 3,7% geringeren Risiko der Bauchfettgewinnung in Verbindung gebracht.

Mehrere andere Studien zeigen auch, dass Menschen, die mehr lösliche Ballaststoffe zu sich nehmen, ein geringeres Risiko haben, Bauchfett zu gewinnen.

Tatsächlich können lösliche Ballaststoffe auf verschiedene Weise helfen, Bauchfett zu reduzieren.

 

–> Anleitung um Gesund abzunehmen

 

Lösliche Ballaststoffe fördern die Vielfalt von Darmbakterien, was mit weniger Bauchfett zusammenhängt
In deinem unteren Darm leben über 100 Billionen hilfreiche Bakterien.

Im Gegensatz zu anderen Bakterien sind diese Bakterien harmlos und stehen in einer gegenseitig vorteilhaften Beziehung zum Menschen. Der Mensch bietet den Bakterien ein Zuhause und Nährstoffe, während die Bakterien dabei helfen, Prozesse wie die Produktion von Vitaminen und Verarbeitungsabfällen zu erledigen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Bakterien, und eine größere Vielfalt an Darmbakterien ist mit einem geringeren Risiko für Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Insulinresistenz und Herzkrankheiten, um nur einige zu nennen, verbunden.

Und obwohl es nicht klar ist, warum, zeigen viele Studien, dass Menschen, die mehr lösliche Ballaststoffe konsumieren, eine größere Vielfalt an Bakterien haben und bessere Gesundheitsergebnisse erzielen.

Darüber hinaus hat eine kürzlich durchgeführte Studie gezeigt, dass Menschen mit einer größeren Vielfalt an Darmbakterien ein geringeres Risiko für Bauchfett haben. Während erste Forschungsarbeiten über die Auswirkungen der Bakterienvielfalt auf das Bauchfett vielversprechend sind, sind weitere Studien erforderlich, bevor ein klarer Zusammenhang hergestellt werden kann.

 

 

Wie hilfreiche Darmbakterien das Bauchfett reduzieren können
Da dein Körper die Ballaststoffe nicht selbst verdauen kann, gelangen sie weitgehend unverändert in den Darm.

Dort angekommen, können spezifische Enzyme in den Darmbakterien lösliche Ballaststoffe verdauen. Dies ist ein wichtiger Weg, auf dem Darmbakterien eine optimale Gesundheit fördern. In der Zwischenzeit wirken lösliche Ballaststoffe als Präbiotikum und versorgen die Bakterien mit Nährstoffen.

Dieser Prozess der Verdauung und Zersetzung löslicher Ballaststoffe wird als Fermentation bezeichnet. Dabei entstehen kurzkettige Fettsäuren, eine Art Fett, die zur Reduzierung von Bauchfett beitragen kann.

Eine Möglichkeit, wie kurzkettige Fettsäuren zur Regulierung des Fettstoffwechsels beitragen können, besteht darin, die Fettverbrennungsrate zu erhöhen oder die Rate der Fettspeicherung zu verringern, obwohl nicht vollständig geklärt ist, wie genau dies funktioniert.

Unabhängig davon zeigen viele Studien einen Zusammenhang zwischen einem höheren Gehalt an kurzkettigen Fettsäuren und einem geringeren Risiko für Bauchfett.

Darüber hinaus haben Tier- und Laborstudien gezeigt, dass kurzkettige Fettsäuren mit einem geringeren Risiko für Dickdarmkrebs verbunden sind.

 

Lösliche Ballaststoffe helfen, den Appetit zu reduzieren
Eine Möglichkeit, Bauchfett zu verlieren, ist die Gewichtsabnahme. Und da lösliche Ballaststoffe ein starker natürlicher Appetitzügler sind, können sie dir dabei helfen. Indem Sie deinen Appetit unterdrücken, ist es wahrscheinlicher, dass du deine Kalorienzufuhr reduzierst, was dir helfen kann, Gewicht zu verlieren. Es gibt mehrere Theorien darüber, wie lösliche Ballaststoffe dabei helfen können, deinen Appetit zu reduzieren.

Erstens helfen lösliche Ballaststoffe bei der Regulierung von Hormonen, die an der Appetitkontrolle beteiligt sind.

Einige Studien haben herausgefunden, dass der Verzehr von löslichen Ballaststoffen den Spiegel der vom Körper produzierten Hungerhormone, einschließlich Ghrelin, reduziert. Andere haben gezeigt, dass lösliche Ballaststoffe die Produktion von Sättigungshormonen wie Cholecystokinin, GLP-1 und dem Peptid YY steigern.

Zweitens können Ballaststoffe den Appetit reduzieren, indem sie die Bewegung der Nahrung durch den Darm verlangsamen. Wenn Nährstoffe wie Glukose langsam in den Darm abgegeben werden, setzt Ihr Körper Insulin langsamer frei. Dies ist mit einem verringerten Hungergefühl verbunden.

 

Können Ballaststoffergänzungen helfen, Bauchfett zu reduzieren?
Der Verzehr von Vollwertnahrung ist der beste Weg, die Zufuhr an löslichen Ballaststoffen zu erhöhen. Aber wenn dies für dich nicht realistisch ist, könnte die Einnahme eines löslichen Ballaststoffzusatzes eine Option sein. Es sind verschiedene Arten erhältlich, darunter Flohsamenschalen, Glucomannan und Inulin, und einige Belege zeigen, dass sie dir helfen können, Bauchfett zu verlieren.

Eine sechswöchige Studie mit Jungen im Teenageralter zeigte zum Beispiel, dass die Einnahme eines Flohsamenschalenpräparats das Bauchfett reduziert.

Auch die zähflüssige Faser Glucomannan hat gemischte Ergebnisse für den Bauchfettabbau gezeigt. Eine Studie an Mäusen ergab, dass Glucomannan-Zusätze Bauchfett reduzierten, während eine Humanstudie die gleiche Wirkung zeigte, jedoch nur bei Männern.

Doch trotz dieser gemischten Ergebnisse kann Glucomannan auch den Bauchfettabbau fördern, indem es die Verdauung verlangsamt und den Appetit reduziert. Inulin ist eine andere Art von löslichen Ballaststoffen. Auch wenn es nicht sehr zähflüssig ist, wurde es mit dem Verlust von Bauchfett in Verbindung gebracht.

In einer 18-Wochen-Studie zur Gewichtsabnahme bei Personen mit einem Risiko für Typ-2-Diabetes erhielten die Teilnehmer entweder Inulin oder Cellulose (unlösliche Ballaststoffe) als Nahrungsergänzungsmittel. Beide Gruppen erhielten in den ersten neun Wochen eine Ernährungsberatung und befolgten eine Fettabbau-Diät.

 

Während beide Gruppen an Gewicht verloren, verlor die Inulingruppe signifikant mehr Bauchfett, Gesamtkörperfett und Gesamtgewicht. Sie aßen auch weniger Nahrung als die Zellulosegruppe. Insgesamt scheint die Einnahme von Ballaststoffpräparaten eine wirksame Strategie für den Bauchfettabbau zu sein, obwohl noch mehr Forschung erforderlich ist, bevor starke Behauptungen aufgestellt werden können.

 

 

Das Fazit: Helfen Ballaststoffe beim Abnehmen ?

Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an löslichen Ballaststoffen sind, kann Ihnen helfen, Bauchfett zu verlieren.

Lösliche Ballaststoffe helfen, Ihre Darmbakterien gesund zu halten und fördern den allgemeinen Fettabbau, indem sie Ihren Appetit reduzieren.

Um den Bauchfettabbau weiter zu fördern, sollten Sie die Zufuhr löslicher Ballaststoffe mit anderen Änderungen Ihres Lebensstils kombinieren, z. B. mit gesünderen Ernährungsgewohnheiten und mehr Bewegung. Helfen Ballaststoffe beim Abnehmen

–> Anleitung um Gesund abzunehmen

 

error: