Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung

Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung

Alles, was Sie über basische Ernährung wissen müssen

Paleo, Keto, glutenfrei, vegan – jede Ernährung behauptet heutzutage, das ultimative Gesundheitsgeheimnis zu sein. Ich beschloss, eine trendige Diät auszuprobieren, auf die Berühmtheiten wie Victoria Beckham schwören: die basische Diät.

Einen Monat lang aß ich nur basische Kost. Hat es mir geholfen, Gewicht zu verlieren und mich gesünder zu fühlen? Oder vergingen vier Wochen ohne Ergebnisse der basischen Diät? Lesen Sie weiter für meine wirkliche Überprüfung der basischen Ernährung. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

 

Aber zunächst einmal: Was ist überhaupt eine basische Diät?
Bevor wir zu meinem kleinen Experiment kommen, sollten Sie verstehen, was eine basische Ernährung ist und was sie zu tun vorgibt. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

Die Idee hinter der basischen Diät, auch bekannt als basische Ernährung oder basische Diät, ist, dass Ihre Nahrung den pH-Wert im Körper beeinflussen kann. Ihr pH-Wert wiederum beeinflusst Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

Bei einer Diät geht es darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen! Die basische Ernährung ist unter den Gesundheitsfreaks in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Bei dieser einzigartigen Diät brauchen Sie nur Nahrungsmittel zu essen, die eher basisch und nicht sauer sind. Basische Lebensmittel helfen dabei, einen ausgewogenen PH-Wert im Körper zu erhalten.

Daher ermutigt diese Diät die Menschen, mehr Obst, Gemüse, Samen, Hülsenfrüchte wie Linsen, Tofu und weniger verarbeitete Lebensmittel oder kohlensäurehaltige Getränke zu sich zu nehmen. Wenn Sie diese Diät zusammen mit etwas Bewegung befolgen, können Sie schnell Gewicht verlieren. Laut einer Studie verbessert der Verzehr säurearmer Lebensmittel die Nierengesundheit, beugt Krebs und Herzkrankheiten vor. Hier ist alles, was Sie über diese Diät und Lebensmittel, die alkalischer Natur sind, wissen müssen. In diesem Artikel untersuchen wir, wie die Lebensmittel der basischen Ernährung die Gesundheit verbessern können. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung

 

Was bedeutet pH-Wert?
Nun, der pH-Wert ist eigentlich ein Spektrum, gemessen von 0 bis 14. Auf der einen Seite (0,0-6,9) haben Sie „sauer“. Auf der anderen Seite (7,0-14,0) haben Sie „alkalisch“ oder „basisch“. Aber was hat das mit Ihrer Ernährung zu tun?

Wenn Sie etwas essen und verdauen, nimmt Ihr Körper nicht alles auf. Sie produzieren so genannte „Stoffwechselschlacken“, oder wie die Befürworter des basischen Ernährungsplans es nennen, „Asche“. Wenn Sie stark säurehaltige Nahrungsmittel essen, wird die Asche sauer. Wenn Sie sich stark basisch ernähren, wird die Asche basisch sein.

Die Wissenschaftler sind sich einig, dass es wichtig ist, den relativ alkalischen pH-Wert unseres Blutes bei 7,365-7,4 zu halten. Die Theorie der sauren Ernährung mit Asche geht davon aus, dass Sie den pH-Wert Ihres Blutes durch eine basische Ernährung besser kontrollieren können. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

Darüber hinaus gibt es angeblich noch viele andere Vorteile, die ein basischer Körper mit sich bringt. Die Diät soll Ihnen helfen, einige Pfunde zu verlieren, Ihre Energiewerte zu verbessern und Krankheiten wie Arthritis, Osteoporose und Diabetes vorzubeugen. Sie empfiehlt auch basische Lebensmittel wegen ihrer krebsbekämpfenden Eigenschaften.

 

Die Tabelle der basischen Lebensmittel
Die basische Ernährung teilt Lebensmittel in drei Kategorien ein: sauer, neutral und basisch.

Zu den sauren Lebensmitteln gehören: rotes Fleisch, Huhn, Fisch, Schokolade, Weizen und Alkohol.

Zu den neutralen Lebensmitteln gehören: natürliche Fette wie Butter, die meisten Öle, Milch und Sahne.

Zu den basischen Lebensmitteln gehören: die meisten Früchte und Gemüse.

Es ist nicht immer intuitiv. Ist Essig sauer oder basisch? Säurehaltig. Ist Zitrone sauer oder basisch? Überraschenderweise basisch.

 

Zögern, Zögern, Zögern
Am Anfang war ich ein wenig besorgt. Ich hatte es nie leicht, mich an Diäten zu halten, vor allem nicht an supereinschränkende, die so ziemlich alle meine Lieblingsdinge entmutigen. Ich liebe ein gutes Steak und nasche den ganzen Tag über ziemlich häufig. Auch das gelegentliche Glas Wein ist mir ziemlich wichtig.

Die basische Ernährung verbietet auch Kaffee, was, wie ich mir vorstellen kann, für Menschen, die Koffein brauchen, schwierig wäre, den Tag schnell zu beginnen. Zum Glück bin ich kein großer Kaffeetrinker, aber ich trinke jeden Morgen Tee. Und ja, auch das kommt nicht in Frage. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

Während die Einhaltung der basischen Diät meine Hauptsorge war, war ich auch besorgt, alle Nährstoffe zu bekommen, die ich brauchte. Ich weiß, dass Eiweiß ein wichtiger Bestandteil jeder Diät ist, und ich war nicht 100%ig sicher, dass ich es mit Tofu und Bohnen allein hinbekommen würde.

 

 

Die Herausforderung: Ein Monat über die basische Ernährung

Das Ziel:
Bewaffnet mit all diesen Informationen hatte ich das Gefühl, endlich bereit zu sein, die Herausforderung anzunehmen. Aber bevor ich anfing, musste ich sicherstellen, dass ich wusste, was meine Ziele waren, damit ich sie am Ende des Monats daran messen konnte.

Und warum machen die meisten Menschen Diäten, wenn nicht, um ein bisschen Gewicht zu verlieren? Ich hatte ein paar zusätzliche Pfunde, die ich mir leisten konnte, und viele Menschen wählen die basische Diät wegen ihrer Vorteile bei der Gewichtsabnahme. Ich konnte unmöglich ihre angeblichen Langzeitwirkungen wie die Vorbeugung von Krebs messen, aber ich war neugierig, ob ich mich zumindest glücklicher oder gesünder fühlen würde.

 

Meine übliche Ernährung
Wie gesagt, ich bin ein Fleischesser. Meine Mahlzeiten bestehen in der Regel aus Fleisch (meistens Huhn, Rind oder Schwein), einer Stärke (Reis, Brot, Kartoffeln) und einer kleinen Portion Gemüse. Ich bin ein berüchtigter Snacker, und ich knabbere ziemlich oft an Käsestücken. Ich trinke auch ein paar Gläser Wein oder Bier pro Woche und trinke jeden Morgen eine Tasse Tee.

Es wird also offensichtlich ziemlich schwierig sein, den Wechsel zu vollziehen!

 

Meine Erfahrungen mit der basischen Ernährung

Woche 1
Der mit Spannung erwartete (gefürchtete?) Tag ist gekommen. Ich habe die Woche ziemlich stark begonnen, mit Chiasamen, Kokosmilch und geschnittenen alkalischen Früchten zum Frühstück. Das Mittagessen bestand aus Variationen von Salat- oder Salatwickeln. Zum Abendessen frittierte ich etwas Gemüse, Bohnen und Tofu unter Rühren – alles hochalkalische Lebensmittel, wie meine Recherchen ergaben.

Die erste Woche war hart. Ich gebe zu, dass ich immer noch das Gefühl hatte, nicht genug zu essen, und am Ende des Tages war ich immer super hungrig. Normalerweise trainiere ich zwei- bis dreimal pro Woche mit etwas Herz-Kreislauf-Training und Gewichtheben, aber ich bin nicht hingegangen, weil ich Angst hatte, ich sei zu schwach dafür.


Woche 2
Mein Freund – das Genie, das er ist – empfahl mir, die Diät durch einen grünen Smoothie mit Proteinen zu ergänzen. Auf diese Weise könnte ich immer noch meine Energie bekommen, mich satt fühlen und mich an die Diät halten. Meine Wahl fiel auf Blaubeeren, Bananen, Spinat, Mandelmilch, Kokosnussöl und einen Löffel ökologisches Proteinpulver auf pflanzlicher Basis.

Was das Essen betrifft, so habe ich mich ziemlich an die Dreierkombination aus Quinoa-Chiasamen und Salat aus Quinoa-Chiasamen und alkalischer Diät gewöhnt. Außerdem habe ich in den letzten zwei Wochen mehr Avocados gegessen als in meinem ganzen Leben.

 

Woche 3
An diesem Punkt habe ich mich an die Ernährung gewöhnt. Ich habe die Waage noch nicht überprüft, weil ich mir das für das Ende der Herausforderung aufhebe, aber ich fühle mich leichter und schlanker. Ich habe auch wieder angefangen, ins Fitnessstudio zu gehen, obwohl ich immer noch nicht mehr so viel hebe oder laufe wie früher.

Im Geiste der Ehrlichkeit habe ich ein bisschen geschummelt. Ein enger Freund kam eines Abends zum Abendessen vorbei und wusste nichts von diesem Experiment, also raten Sie mal, was er mitgebracht hat? Wagyu-Steak und Wein.

Zuerst fühlte ich mich ein wenig schuldig, dass ich meine zweiwöchige Serie unterbrochen hatte. Dann rechtfertigte ich es vor mir selbst als einen einmaligen Betrügertag. Aber ich fühlte mich weniger schuldig, als ich diesen Artikel sah, in dem es hieß, man könne immer noch einige säurebildende Nahrungsmittel zu sich nehmen, solange man sie auf weniger als 20% des Gesamtkonsums beschränkt.

 

Woche 4
Die letzte Strecke! In der letzten Woche meiner basischen Ernährung war ich etwas experimentierfreudiger. Ich hatte Quinoa-Burrito-Schalen mit Bohnen, Mais, Champignons, Paprika, Zwiebeln und einem Spritzer Limette. Ich habe das Abendessen mit Dinkel-Nudeln (nicht Weizen!), Tomaten und hausgemachtem Pesto aufgepeppt. Ich gönnte mir so viele Power-Smoothies, wie ich wollte. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

 

 

Die Ergebnisse: Funktioniert die basische Diät?
Nun, ich kann nicht sagen, was die basische Ernährung bei Krebs oder anderen Krankheiten bewirkt, aber ich kann sagen, dass ich ziemlich abgenommen habe. In einem Monat nahm ich etwa 3 kg ab, also etwas weniger als ein Kilogramm pro Woche.

Meine Energiewerte sind in der ersten Woche etwas gesunken, vor allem, weil ich nicht mehr so viele Kalorien zu mir nahm wie mit meiner alten Ernährung. Aber nachdem ich sie ein wenig optimiert und Proteinpulver in die Mischung gegeben hatte (im wahrsten Sinne des Wortes), hatte ich mehr Energie, um den Tag durchzustehen und sogar ins Fitnessstudio zu gehen.

Aber lag es an der basischen Ernährung oder an etwas anderem?

Wissenschaftler sind sich einig, dass die alkalische Ernährung viele Vorteile hat, aber nicht wegen eines alkalischeren Blut-pH-Wertes. Im Vergleich zur Ernährung der meisten Menschen hat die alkalische Ernährung mehr Früchte, Gemüse und einfach insgesamt gesündere Lebensmittel. Es gibt einfach keinen Beweis dafür, dass Ihre Ernährung den pH-Wert Ihres Körpers beeinflussen kann oder dass eine basische Ernährung von Natur aus besser ist als jede andere gesunde, zuckerarme und nährstoffreiche Ernährung.

Und wie sieht es mit den Nebenwirkungen der basischen Ernährung aus? Es ist zwar gut, den Verzehr von rotem Fleisch und verarbeiteten Lebensmitteln zu reduzieren, aber die Einschränkung ganzer Nahrungsgruppen wie Milchprodukte oder Getreide kann sich negativ auf Ihren Körper auswirken. Es besteht auch ein enormes Risiko der Unterernährung, insbesondere wenn Sie keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder wichtige Nährstoffe wie Proteine nicht anderweitig erhalten.

Vor allem ist die basische Ernährung einfach nicht nachhaltig. Für mich und für die meisten anderen. Der Einkauf von Obst, Gemüse und Proteinpulver kann ziemlich teuer werden. Und immer wieder die gleichen Dinge zu essen, kann auf Dauer langweilig werden. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

 

Schlussfolgerung
Werde ich also die basische Diät fortsetzen? Und empfehle ich sie? Nun, ja und nein. Hier sind die Fakten: Die basische Diät basiert einfach nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Gesund zu essen ist ein wichtiger Teil des Gesundwerdens, aber Sie müssen nicht die restriktive alkalische Diät einhalten, um die Vorteile zu nutzen.

Wenn es etwas gibt, das ich der basischen Ernährung zugute halten kann, dann ist es, dass sie mich dazu inspiriert hat, mehr Obst und Gemüse in meine normale Ernährung aufzunehmen. Wer weiß, vielleicht mache ich sogar ein oder zwei vegetarische Tage pro Woche! Wenn es das Ziel war, gesündere Entscheidungen zu treffen, dann denke ich, dass mir die basische Ernährung dabei geholfen hat, dies zu erreichen. Basische Ernährung Abnehmen Erfahrung.

error: