Durch 1 Woche Fasten abnehmen mit diesen Tipps

Wie viel kann man mit 1 Woche fasten abnehmen? Diät-Mythos oder Wahrheit? Das möchte ich in diesem Artikel aufklären. Fasten ist eine uralte Praxis, die oft aus religiösen Gründen durchgeführt wird, aber das Fasten zur Gewichtsabnahme, ist ein Trend, der sich erst in den letzten Jahren entwickelt hat. Du findest Dutzende von Do-it-yourself-Plänen im Internet, welche die unbewiesenen Vorteile des Fastens anpreisen. Von der Ausspülung von „Giftstoffen“ aus dem Körper bis zur Reinigung von bis zu 15 Kilo Fett in 30 Tagen ist alles dabei.

Es ist wahr, dass Fasten (das heißt, wenig bis gar nichts zu essen) zumindest kurzfristig zu einem Gewichtsverlust führt. Aber die Risiken überwiegen bei weitem die Vorteile und letztendlich kann das Fasten mehr Schaden als Nutzen.


Typische Fastenpläne zur Gewichtsabnahme: 1 Woche fasten abnehmen?!

Die Fastenarten variieren, aber die Grundregeln dieser Kuren sind normalerweise, das nur Wasser, Saft und/oder eine Art Abführmittel erlaubt sind. Einige Pläne erlauben ein paar feste Nahrungsmittel, werden jedoch trotzdem als „Fasten“ bezeichnet, weil sie so wenig Kalorien liefern.

 

Nicht alle Fastenarten sind gleich. Einige können vollkommen sicher sein, wie zum Beispiel das medizinische Fasten unter ärztlicher Aufsicht. Religiöses und kulturelles Fasten wird typischerweise als ein Akt der Hingabe unternommen, dauert 24–48 Stunden und ist nicht dazu gedacht, den Gewichtsverlust zu fördern. Fasten, das ein oder zwei Tage dauert, dürfte für die meisten gesunden Erwachsenen nicht gefährlich sein. Aber Risikopersonen, ältere Menschen, Personen mit einer chronischen Krankheit, Schwangere und Kinder sind von jeder Art des Fastens abzuraten. Die wahre Gefahr liegt darin, dass man längere Zeit, zwischen drei Tagen und einem Monat, fastet.

1 Woche fasten abnehmen - bild
Gefahren des Fastens zur Gewichtsabnahme

Wenn Du Deine Kalorienzufuhr drastisch reduzierst, wirst Du Gewicht verlieren. Aber es kann auch verschiedene Arten von Gesundheitsproblemen verursachen, einschließlich Muskelschwund. Außerdem geht Dein Körper, wenn Du anfängst zu fasten, in den Erhaltungsmodus über und verbrennt Kalorien langsamer. Denk daran, dass das anfängliche Gewicht, welches Du beim Fasten verlierst, in erster Linie aus Flüssigkeit oder „Wassereinlagerungen“ besteht, nicht aus Fett. Und wenn Du wieder normales essen zu Dir nimmst, bekommt jedes verlorene Kilo normalerweise ein Rückflugticket. Besser bekannt, als der Jo-Jo-Effekt.

 

Die meisten nehmen nicht nur nach dem Fasten wieder zu, sie neigen auch dazu, ein paar zusätzliche Pfunde zuzunehmen, weil ein langsamerer Stoffwechsel es leichter macht, Gewicht zu einzulagern. Schlimmer noch, das wiedergewonnene Gewicht ist wahrscheinlich nur Fett. Verlorene Muskeln müssen im Fitnessstudio wieder aufgebaut werden. Schwindel, starke Kopfschmerzen, niedriger Blutzucker, Schwäche und Müdigkeit gehören zu häufigen Nebenwirkungen in der Fastenzeit, vor allem am Anfang. Führt man das Fasten über einen längeren Zeitraum fort, wird das Immunsystem geschwächt und es kann zu Anämie kommen. Auch Nieren- und Leberproblemen und ein unregelmäßiger Herzschlag können auftreten.

 

Ebenfalls nicht unüblich sind Vitamin- und Nährstoffmangel sowie Durchfall und Muskelabbau. Wenn Du während des Fastens Abführmittelpräparate trinkst, besteht ein erhöhtes Risiko für ein Flüssigkeitsungleichgewicht und Dehydrierung. Die Risiken werden komplizierter und schwerer, je länger Du fastet oder wenn Du wiederholt fastest.


Warum Du keine Entgiftung-Diät brauchst

Es klingt logisch, dass Fasten Deinen Körper von schädlichen Substanzen reinigen könnte, die eine Vielzahl von Beschwerden wie Übergewicht, Müdigkeit und Kopfschmerzen verursachen könnten. Aber es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, dass Du fasten musst, um Deinen Körper zu „reinigen“ oder Giftstoffe zu entfernen.

Dein Körper (speziell die Nieren, die Leber, die Lungen, der Dickdarm und die Haut) ist perfekt in der Lage, Giftstoffe selbst auszuscheiden.

 

Die Wahrheit über das Fasten: „1 Woche fasten abnehmen“

Ernährungsexperten sind sich einig, dass das Fasten eine potenziell gefährliche und nicht besonders effektive Art des Abnehmens ist. Statt zu fasten, entscheide Dich für einen gesunden Ernährungsplan, den Du mit einer langfristigen gesunden Ernährung einhalten kannst. Eine gesunde Ernährung bietet ein Minimum von 1.200 Kalorien und umfasst eine Vielzahl von Obst, Gemüse, Vollkorn, fettarme Milchprodukte, mageres Eiweiß und gesunde Fette, zusammen mit regelmäßiger körperlicher Aktivität. Wenn Du nicht überzeugt bist und dennoch eine Fastenkur machen willst, sollten Du vorher unbedingt einen Arzt konsultieren.

Das könnte dich auch interessieren: Abnehmen durch Wasser trinken